Kinderarmut in Deutschland

War vor Jahren noch die Altersarmut ein nicht zu unterschätzendes Risiko in Deutschland, so ist es heute die Kinderarmut. Doch Vorsicht, wir reden hier nicht von absoluter Armut, sondern von relativer Armut. In Deutschland lebt man nicht in Favelas.

Der OECD-Kinderbericht stellt fest, dass Deutschlands eines der Länder ist, dass hohe direkte Finanztransfers an die Familien gibt, aber hier herscht das Gießkannenprinzip, alle kriegen es, egal ob die Eltern 100.000 Euro und mehr im Jahr verdienen oder ob die alleinerziehende Mutter von Hartz IV lebt.

Die OECD empfiehlt, dass die Geldmittel viel mehr für bedürftige Familien eingesetzt werden sollten. In Kinderbetreuung und Ganztagsschulen sollte investiert werden.

Ja dem stimme ich zu. Es würde den Kindern viel mehr nutzen, wenn es kostenlose Kinderbetreuung gäbe und eine, zumindest für Kinder aus ärmeren Haushalten, kostenlose Schulspeisung und nachmittags kostenlose Betreuungs-und vor allem Bewegungsangebote, denn die Kinder in Deutschland bewegen sich viel zu wenig, siehe Studie – mehr als 80! Prozent der 11-15 Jährigen mangelt es an ausreichender Bewegung, hier redet keiner von Sport intensiv…

Und wofür wird das Geld denn ausgegeben, wirklich für die Kinder und wenn ja für was?  Indirekt werden auch, die Hauptschulen als obsolet eingestuft, wie kann es denn sonst sein, dass der Abstand, gemessen wurde die Lesekompetenz, zwischen den 10 besten und 10 schlechtesten Schülern so hoch ist, wie in kaum einem anderen Land?

Könnten Schuluniformen eine Alternative sein, man bräuchte ja dann keine Markenklamotten mehr für die Schule und könnte so das Geld für andere Dinge ausgeben… Hier eine Studie zu Schuluniformen: Kleider machen Schule?

Übrigens ist Altersarmut momentan kein großes Thema mehr, aber es wird wieder eins und dann trifft es die Eltern der Kinder und die Kinder selbst, die heute in (relativer) Armut aufwachsen. Aber wahrscheinlich sinkt dann sowieso der Durchschnitt der Einkommen und damit dann das Maß zur Messung relativer Armut. Viele werden sich darauf einstellen müssen, die fetten Jahre sind vorbei!?

Mich erinnert das sehr an Modul 1C und 1B im Zusammenhang mit Chancengleicheit…

Mehr über die Studie

Und über die kommende Altersarmut in Deutschland

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter B.A. Bildungswissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s